Ressourcen zu Team-Bildung

Organisator*innen


Eine Bewegung aufzubauen bedeutet nicht nur, eine Aktion durchzuführen. Beim Aufbau von Bewegungen geht es um den Aufbau von Beziehungen und ein wachsendes Gefühl von Macht, das Menschen erleben. Um das zu erreichen, bieten wir Formen an, wie Menschen sich mehr und intensiver beteiligen können. Das Konzept der Leiter des Engagements stellt sicher, dass wir Menschen einladen, sich mehr zu engagieren.

Themen: , ,

Für: , ,

Gruppengröße: 5-20 Leute

Dauer: 20 Minuten

Lernstile: Auditiv, Kommunikativ (lesen-schreiben), Visuell


Sarah, Mitarbeiterin von 350.org aus Ägypten, hat eine Methode benutzt, die sich Appreciative Inquiry (in etwa: 'wertschätzendes Befragen') nennt. Dieser Ansatz geht davon aus, dass Gruppen den größten Fortschritt machen, wenn sie sich auf die Fähigkeiten konzentrieren, in denen sie gut sind. Wenn eine Gruppe z.B. sagt, dass sie nicht gut in Kommunikation sei, dann fragt dieser Ansatz die Gruppe: „Okay, aber was bedeutet es, sehr gut in Kommunikation zu sein?“ Die Idee ist, dass es nicht hilft, sich darauf zu konzentrieren was einem fehlt, um herauszufinden, wo man mehr tun sollte. Man sollte stattdessen sehen, welche Ressourcen man hat und wie diese ausgeweitet und verbessert werden können.

Themen: , ,

Für: , ,

Gruppengröße: 5-25 Leute

Dauer: 45 Minuten

Lernstile: Auditiv, Kommunikativ (lesen-schreiben), Visuell


Das Ziel dieser Aktivität ist einfach: Menschen dazu bringen, einen Zeitstrahl darüber zu erstellen, was sie z. B. in den letzten sechs Monaten gemacht haben. Du ermutigst sie zur Reflexion in Kleingruppen, damit du einen breit gefächerten Input und mehr Möglichkeiten zur Partizipation erhältst. Außerdem ist die Arbeit in Kleingruppen eine weitere Methode, um die Teilnehmer*innen zur Zusammenarbeit zu motivieren. Insbesondere wenn du sie ermutigst, in Gruppen mit Leuten zu arbeiten, die sie nicht so gut kennen oder mit denen sie nicht so oft arbeiten.

Themen: , ,

Für: , ,

Gruppengröße: 5-40 menschen

Dauer: 35 minuten

Lernstile: Auditiv, Kommunikativ (lesen-schreiben), Visuell


Seminarleiter*innen


Dies ist eine leichte Methode, um die verschiedenen Menschen im Raum willkommen zu heißen, etwas über ihre Stimmung zu erfahren und sie dabei zu unterstützen, verschiedene Verbindungen zueinander herzustellen. Uns gefällt diese Aktivität, denn sie kann sowohl mit einer Gruppe von fünf als auch mit einer Gruppe von einhundert Menschen durchgeführt werden (und zwar in allen möglichen Konstellationen - egal ob in einem Kreis, einem Hörsaal etc.).

Themen:

Für: ,

Gruppengröße: 10-50+ Menschen

Dauer: 5-15 Minuten

Lernstile: Auditiv, Motorisch, Visuell


Lieder sind eine großartige Art und Weise, ein Treffen zu beginnen oder zu beenden. Sie können Inspiration geben, eine Gruppe nach schweren Entscheidungen beruhigen und sie sprechen mit unserer Seele. Wir können Lieder sogar bei Telefonkonferenzen einsetzen. Gewerkschaften, religiöse Gemeinschaften und soziale Gruppen kennen alle die Kraft der Musik. Hier sind einige Möglichkeiten, wie ihr Lieder in eure Treffen einbinden könnt:


Eine Bewegung aufzubauen bedeutet nicht nur, eine Aktion durchzuführen. Beim Aufbau von Bewegungen geht es um den Aufbau von Beziehungen und ein wachsendes Gefühl von Macht, das Menschen erleben. Um das zu erreichen, bieten wir Formen an, wie Menschen sich mehr und intensiver beteiligen können. Das Konzept der Leiter des Engagements stellt sicher, dass wir Menschen einladen, sich mehr zu engagieren.

Themen: , ,

Für: , ,

Gruppengröße: 5-20 Leute

Dauer: 20 Minuten

Lernstile: Auditiv, Kommunikativ (lesen-schreiben), Visuell


Spiele zum Kennenlernen nennen wir gerne „Eisbrecher“, denn das ist es, was sie tun – sie brechen das Eis! Sie wecken Leute auf, ermutigen zur Teilnahme und stellen sicher, dass ihr euch nicht als eine Versammlung von Fremden fühlt. Ihr müsst die Stimmung in eurer Gruppe einschätzen, denn sonst könnten die Spiele versagen – wie albern könnt ihr werden? Manchmal braucht man nur eine kurze Pause oder ein Sich ­Strecken.

Themen: ,

Für: ,

Gruppengröße: 5-50+ Leute

Dauer: 5-10 Minuten

Lernstile: Auditiv, Kommunikativ (lesen-schreiben), Motorisch, Visuell


Sarah, Mitarbeiterin von 350.org aus Ägypten, hat eine Methode benutzt, die sich Appreciative Inquiry (in etwa: 'wertschätzendes Befragen') nennt. Dieser Ansatz geht davon aus, dass Gruppen den größten Fortschritt machen, wenn sie sich auf die Fähigkeiten konzentrieren, in denen sie gut sind. Wenn eine Gruppe z.B. sagt, dass sie nicht gut in Kommunikation sei, dann fragt dieser Ansatz die Gruppe: „Okay, aber was bedeutet es, sehr gut in Kommunikation zu sein?“ Die Idee ist, dass es nicht hilft, sich darauf zu konzentrieren was einem fehlt, um herauszufinden, wo man mehr tun sollte. Man sollte stattdessen sehen, welche Ressourcen man hat und wie diese ausgeweitet und verbessert werden können.

Themen: , ,

Für: , ,

Gruppengröße: 5-25 Leute

Dauer: 45 Minuten

Lernstile: Auditiv, Kommunikativ (lesen-schreiben), Visuell


Eine Gruppe kam auf Fidschi zusammen, um über die Möglichkeit zu sprechen, gewaltige Kohleschiffe mithilfe von Kanus daran zu hindern, ihren Zielhafen zu erreichen. Diese Aktion setzte voraus, dass sie ein Risiko eingehen. Diese Risikobereitschaft wiederum setzte Vertrauen in der Gruppe und den Willen voraus, zu lernen und etwas Neues zu versuchen. Daher verwendeten die Trainer*innen dieses Instrument, um ein Gespräch darüber zu beginnen, wie Menschen ihren Lernerfolg "maximieren" und "minimieren" können. Dieses sehr vielseitige Instrument baut Vertrauen und Ehrlichkeit in der Gruppe auf und schafft einen Raum, in dem sich Menschen gegenseitig helfen können, intensiver zu lernen.

Themen:

Für: ,

Gruppengröße: 5-40 menschen

Dauer: 20-45 minuten

Lernstile: Kommunikativ (lesen-schreiben), Motorisch, Visuell


Das Ziel dieser Aktivität ist einfach: Menschen dazu bringen, einen Zeitstrahl darüber zu erstellen, was sie z. B. in den letzten sechs Monaten gemacht haben. Du ermutigst sie zur Reflexion in Kleingruppen, damit du einen breit gefächerten Input und mehr Möglichkeiten zur Partizipation erhältst. Außerdem ist die Arbeit in Kleingruppen eine weitere Methode, um die Teilnehmer*innen zur Zusammenarbeit zu motivieren. Insbesondere wenn du sie ermutigst, in Gruppen mit Leuten zu arbeiten, die sie nicht so gut kennen oder mit denen sie nicht so oft arbeiten.

Themen: , ,

Für: , ,

Gruppengröße: 5-40 menschen

Dauer: 35 minuten

Lernstile: Auditiv, Kommunikativ (lesen-schreiben), Visuell


Trainer*innen


Dies ist eine leichte Methode, um die verschiedenen Menschen im Raum willkommen zu heißen, etwas über ihre Stimmung zu erfahren und sie dabei zu unterstützen, verschiedene Verbindungen zueinander herzustellen. Uns gefällt diese Aktivität, denn sie kann sowohl mit einer Gruppe von fünf als auch mit einer Gruppe von einhundert Menschen durchgeführt werden (und zwar in allen möglichen Konstellationen - egal ob in einem Kreis, einem Hörsaal etc.).

Themen:

Für: ,

Gruppengröße: 10-50+ Menschen

Dauer: 5-15 Minuten

Lernstile: Auditiv, Motorisch, Visuell


Lieder sind eine großartige Art und Weise, ein Treffen zu beginnen oder zu beenden. Sie können Inspiration geben, eine Gruppe nach schweren Entscheidungen beruhigen und sie sprechen mit unserer Seele. Wir können Lieder sogar bei Telefonkonferenzen einsetzen. Gewerkschaften, religiöse Gemeinschaften und soziale Gruppen kennen alle die Kraft der Musik. Hier sind einige Möglichkeiten, wie ihr Lieder in eure Treffen einbinden könnt:


Gruppen von Aktivist*innen entwickeln oft bestimmte Aktionen, die sie immer wieder machen. Manchmal reicht das aus. Gruppen können interne Rituale entwickeln oder feststellen, dass die Taktik weiterhin wirksam ist. Aber oft gewöhnen sich Gruppen so sehr daran, bestimmte Dinge zu tun, dass sie sie selbst dann machen, wenn sie nicht effektiv sind. Falls ihr eine Gruppe kennt, die fortfährt, dieselbe ineffektive Taktik wieder und wieder einzusetzen oder dieselben langweiligen Treffen durchzuführen, dann kann dieses Werkzeug helfen.

Themen: , ,

Für:

Gruppengröße: 5-40 Leute

Dauer: 15 Minuten

Lernstile: Auditiv, Motorisch, Visuell


Eine Bewegung aufzubauen bedeutet nicht nur, eine Aktion durchzuführen. Beim Aufbau von Bewegungen geht es um den Aufbau von Beziehungen und ein wachsendes Gefühl von Macht, das Menschen erleben. Um das zu erreichen, bieten wir Formen an, wie Menschen sich mehr und intensiver beteiligen können. Das Konzept der Leiter des Engagements stellt sicher, dass wir Menschen einladen, sich mehr zu engagieren.

Themen: , ,

Für: , ,

Gruppengröße: 5-20 Leute

Dauer: 20 Minuten

Lernstile: Auditiv, Kommunikativ (lesen-schreiben), Visuell


Spiele zum Kennenlernen nennen wir gerne „Eisbrecher“, denn das ist es, was sie tun – sie brechen das Eis! Sie wecken Leute auf, ermutigen zur Teilnahme und stellen sicher, dass ihr euch nicht als eine Versammlung von Fremden fühlt. Ihr müsst die Stimmung in eurer Gruppe einschätzen, denn sonst könnten die Spiele versagen – wie albern könnt ihr werden? Manchmal braucht man nur eine kurze Pause oder ein Sich ­Strecken.

Themen: ,

Für: ,

Gruppengröße: 5-50+ Leute

Dauer: 5-10 Minuten

Lernstile: Auditiv, Kommunikativ (lesen-schreiben), Motorisch, Visuell


Sarah, Mitarbeiterin von 350.org aus Ägypten, hat eine Methode benutzt, die sich Appreciative Inquiry (in etwa: 'wertschätzendes Befragen') nennt. Dieser Ansatz geht davon aus, dass Gruppen den größten Fortschritt machen, wenn sie sich auf die Fähigkeiten konzentrieren, in denen sie gut sind. Wenn eine Gruppe z.B. sagt, dass sie nicht gut in Kommunikation sei, dann fragt dieser Ansatz die Gruppe: „Okay, aber was bedeutet es, sehr gut in Kommunikation zu sein?“ Die Idee ist, dass es nicht hilft, sich darauf zu konzentrieren was einem fehlt, um herauszufinden, wo man mehr tun sollte. Man sollte stattdessen sehen, welche Ressourcen man hat und wie diese ausgeweitet und verbessert werden können.

Themen: , ,

Für: , ,

Gruppengröße: 5-25 Leute

Dauer: 45 Minuten

Lernstile: Auditiv, Kommunikativ (lesen-schreiben), Visuell


Eine Gruppe kam auf Fidschi zusammen, um über die Möglichkeit zu sprechen, gewaltige Kohleschiffe mithilfe von Kanus daran zu hindern, ihren Zielhafen zu erreichen. Diese Aktion setzte voraus, dass sie ein Risiko eingehen. Diese Risikobereitschaft wiederum setzte Vertrauen in der Gruppe und den Willen voraus, zu lernen und etwas Neues zu versuchen. Daher verwendeten die Trainer*innen dieses Instrument, um ein Gespräch darüber zu beginnen, wie Menschen ihren Lernerfolg "maximieren" und "minimieren" können. Dieses sehr vielseitige Instrument baut Vertrauen und Ehrlichkeit in der Gruppe auf und schafft einen Raum, in dem sich Menschen gegenseitig helfen können, intensiver zu lernen.

Themen:

Für: ,

Gruppengröße: 5-40 menschen

Dauer: 20-45 minuten

Lernstile: Kommunikativ (lesen-schreiben), Motorisch, Visuell


Das Ziel dieser Aktivität ist einfach: Menschen dazu bringen, einen Zeitstrahl darüber zu erstellen, was sie z. B. in den letzten sechs Monaten gemacht haben. Du ermutigst sie zur Reflexion in Kleingruppen, damit du einen breit gefächerten Input und mehr Möglichkeiten zur Partizipation erhältst. Außerdem ist die Arbeit in Kleingruppen eine weitere Methode, um die Teilnehmer*innen zur Zusammenarbeit zu motivieren. Insbesondere wenn du sie ermutigst, in Gruppen mit Leuten zu arbeiten, die sie nicht so gut kennen oder mit denen sie nicht so oft arbeiten.

Themen: , ,

Für: , ,

Gruppengröße: 5-40 menschen

Dauer: 35 minuten

Lernstile: Auditiv, Kommunikativ (lesen-schreiben), Visuell