Aufwärm- Spiele unD übungen online

Telefonkonferenzen sollten interessant sein. Wie bei jedem anderen Treffen auch entsteht Langeweile, wenn sie immer gleich ablaufen und nichts Ungewöhnliches oder Unerwartetes passiert. Deshalb solltest du vielleicht die nächste Telefonkonferenz oder das nächste Videogespräch mit Spielen aufpeppen!

Etwas Blaues anfassen

Die Spielmethode ist einfach: Die*der Moderator*in nennt etwas, das die anderen berühren sollen, z. B.: „Berührt etwas Blaues“. Jede Person muss sich dann bewegen und etwas anfassen, das diese Farbe hat (einen blauen Marker, eine*n Kolleg*in mit einem blauen Hemd etc.). Die*der Moderator*in fährt fort: „Berühre etwas Rotes … Gelbes … etwas Weiches …“. Das macht besonders bei Videokonferenzen Spaß, weil man die Kolleg*innen dabei sieht, wie sie sich strecken und herumgehen. Es funktioniert sogar bei Telefonkonferenzen, allein wegen des wunderbaren Gelächters.

Bei fortgeschrittenen Gruppen kannst du schwierigere Aufgaben stellen: „Berühre mit deinem linken Fuß etwas auf deinem Schreibtisch … und berühre gleichzeitig mit deinem rechten Ellbogen etwas Gelbes.“

Dieses Spiel wird seit Jahrzehnten gespielt, doch wir kennen es dank der Online-Version von Sarah Gough, Play for Peace (playforpeace.org).

 

Kreis der Wertschätzung

Vor einem großen und breit angelegten Aktionstag beendete ein*e Campaigner*in von 350.org die Telefonkonferenz mit einem „Kreis der Wertschätzung”, bei dem alle nach der Reihe den anderen Personen Glück für ihre Aktionen wünschten. Auf diese Weise wurde das Treffen mit positiver Energie beendet. Dies kann ganz unterschiedlich angepasst werden:

  • Worauf bist du stolz, wenn du siehst, wie die Gruppe vorankommt?;
  • (Organisiere einen Online-Kreis für die Gruppe): Teile der Person zu deiner Linken oder einer anderen Person in der Gruppe mit, was du an ihr schätzt;
  • Was hat dir an deiner eigenen Teilnahme an der Aktion gefallen?

 

Online-Lieder

Ja! Das kann man auch online machen. Telefonkonferenzen zwingen uns, zu sitzen und auf unsere Computer oder Telefone zu starren. Ihr könnt Lieder in Online-Treffen einbauen – dann müssen die Teilnehmer*innen nicht nur reden!

 

Check-in-Kreis

Bei Telefon- oder Videokonferenzen ermöglichen es die Mitarbeiter*innen von 350.org oft, dass am Anfang des Gespräches jede*r etwas sagt. Der Check-in-Kreis bietet die Chance, die Stimme von allen zu hören – zu einem Thema, das nichts mit der Arbeit zu tun hat. Das kann auch eine Gelegenheit sein, das Team zu stärken, besonders wenn man ein bisschen von sich selbst preisgibt und sich so miteinander verbunden fühlt. Und macht es Spaß. Einige Beispiele:

  • Welches Lied repräsentiert dich und wer du bist? (Falls es online verfügbar ist, erstellen und teilen wir eine Playlist für 350.org);
  • Welcher Gegenstand in deiner Nähe sagt etwas über dich aus?;
  • Nenne eine Sache aus der letzten Woche, auf die du stolz bist;
  • Erzähle etwas, das das 350.org Team noch nicht über dich weiß.

Bonus: Als Alternative zur Runde leitet jemand den Check-in-Kreis an und ruft die Person auf, die als nächstes dran ist. Der Vorteil davon im Vergleich zu einer Standardreihenfolge oder einer Runde im Kreis ist, dass du nie weißt, ob du als nächste*r drankommen wirst. Das kann die Aufmerksamkeit erhöhen (was immer eine Herausforderung bei Telefon- und Videokonferenzen ist).


Diese Ressource einbinden: