Treffen einladend gestalten

Wichtigste Tipps
  • Stellt sicher, dass alle wissen, wer ihr seid und dass alle jedes Thema verstehen, bevor die Diskussion beginnt.
  • Lebendig, interessant und spannend sollten eure Merkposten sein!

Hört zu, diskutiert, seid optimistisch!

 

Sorgt dafür, dass Neue sich willkommen fühlen
  • Ernennt eine*n Türsteher*in, um Menschen zu treffen und zu begrüßen – insbesondere Neue – wenn sie zu einem Treffen kommen.
  • Stellt jede*n zu Anfang vor und überlegt, Namensschilder zu benutzen, so dass alle gleich sind.
  • Erklärt, wie eure Treffen ablaufen.
  • Erklärt die Gruppe. Skizziert, was ihr getan habt, um den Kontext klarzumachen.
  • Vermeidet Insider-Witze und Sprache. Nicht jeder weiß, was WTO, P&P, NROs etc. sind – stellt bei jedem Treffen sicher, dass diese Begriffe erklärt werden, wenn sie die ersten paar Male benutzt werden.
  • Stellt sicher, dass ihr Tagesordnungspunkte erklärt, bevor die Diskussion beginnt.
  • Habt keine Angst davor, einzuhalten und Raum für Fragen und Erläuterungen zu geben.
  • Schafft viele Möglichkeiten für neue Leute, Aufgaben zu übernehmen. Macht das so schnell wie möglich, aber gebt ihnen nicht mehr, als wozu sie sich in der Lage fühlen.
  • Wenn neue Leute ein paar Wochen hintereinander wiederkommen, fragt sie, was ihre ersten Eindrucke gewesen sind …

 

Seid inklusiv
  • Macht euch Gedanken über den Ort des Treffens. Ist er freundlich oder sitzt ihr alle konspirativ in einer dunklen Ecke einer verräucherten Kneipe zusammen? Nicht alle möglichen Treffpunkte passen für alle. Nicht jede*r mag Kneipen und nicht jede*r fühlt sich in einem ‘religiösen’ Gebäude wie einem Gemeindehaus wohl.
  • Lasst Platz für Spätkommende, dann begrüßt sie und fasst genug für sie zusammen, dass sie an der Diskussion teilnehmen können. Erinnert euch, dass es vernünftige Gründe geben kann, warum jemand zu spät zu einem Treffen kommt.
  • Organisiert die Sitzordnung so, dass sich alle sehen können und sich alle gleichberechtigt fühlen. (Am besten ist ein Kreis.) Es macht ein Treffen freundlicher, wenn ihr dicht zusammen sitzt, als wenn ihr über einen großen Raum verstreut seid. Deshalb stellt nicht zu viele Stühle auf. Ihr könnt immer noch welche dazu stellen.
  • Konzentriert euch auf die Themen und die Kampagnen. Sie sind der Grund, warum Leute gekommen sind (außer, sie haben sich in jemand von euch verliebt, die*den sie bei einem Infostand gesehen haben) und sie sind, worüber sie etwas erfahren wollen.
  • Die eine Annahme, von der ihr ausgehen könnt, ist, dass jede*r, die*der kommt, ein Interesse daran hat, die Welt besser zu machen. Das gibt euch allen eine große Gemeinsamkeit. Erinnert euch an eure Vision, die ihr teilt, und nicht an die kleinen Unterschiede in Ideologie oder Herangehensweise. Sucht immer nach den Gemeinsamkeiten.
  • Erwartet nicht, dass alle genauso arbeiten wie ihr. Ihr könnt verrückt nach direkter Aktion sein, aber andere könnten jede öffentliche Aktion als angsterregend empfinden. Ihr solltet versuchen, Aktionen zu finden, mit denen alle glücklich sind, oder akzeptieren, dass eure Gruppe auf verschiedene Art und Weise arbeiten kann. Heißt Unterschiedlichkeit willkommen!

 

Haltet es spannend
  • Sorgt für eine aktive Moderation des Treffen. Das ist eine wirklich wesentliche Fähigkeit, die ihr in eurer Gruppe entwickeln solltet. Seht euch die Seiten über Moderation für mehr Informationen an.
  • Plant eure Tagesordnung, um das Treffen positiv zu halten, z.B. indem ihr ein paar schnelle, einfache Entscheidungen an den Anfang stellt, damit ihr mit dem Gefühl anfangt, etwas geschafft zu haben.
  • Es könnte Sinn machen, vor oder nach dem Treffen Zeit für sozialen Austausch zu lassen, so dass das Treffen selbst konzentriert und kurz ist. Manche Menschen werden durch andauernde Abschweifungen frustriert.
  • Fangt mit einer Kennenlernübung an, damit alle aufwachen!
  • Haltet das Treffen partizipativ – z.B. benutzt Brainstormings, um Ideen zu generieren.
  • Macht eine Pause in der Mitte von langen Treffen. Vielleicht wollt ihr Unterzuckerung verhindern, indem ihr einen Imbiss anbietet.
  • Lächelt! Prüft eure Körpersprache – haltet sie freundlich, willkommen heißend und entspannt.

Diese Ressource einbinden: