Abschlusskreise

Dauer: 5 Protokoll Gruppengröße: 5-50 Menschen

Kreis der Wertschätzung

Steht im Kreis. Jede Person hat die Gelegenheit zu sagen, was sie*er an der Person zu ihrer Rechten wertschätzt. Dann ist die Person zu ihrer Linken dran. (Auf diese Art und Weise drückt jede*r eine Wertschätzung aus und bekommt danach auch eine: So denkt niemand darüber nach, was sie*er sagen soll, während sie*er eine Wertschätzung erhält.) Gib der Gruppe eine Minute, sich etwas zu überlegen. Vollendet dann eine Runde, wobei die*der Moderator*in beginnt.

Schlusswort

Jede*r im Kreis sagt ein Wort (oder einen Satz) über:

  • Etwas, was sie*er heute gelernt hat, oder
  • die Einstellung, die sie*er hofft, morgen einzunehmen, oder
  • etwas, was sie*er an sich selbst heute geschätzt hat, oder
  • ein Lied, das ausdrückt, wie sie*er sich jetzt fühlt, oder
  • etwas, was sie*er morgen zu lernen hofft.

Lied

Ende mit einem Lied, das du kennst und anderen leicht beibringen kannst. (Lieder mit Frage und Antwort, bei denen die*der Moderator*in mit einer Zeile beginnt und die Teilnehmer*innen mit der gleichen Zeile antworten, eignen sich sehr gut, weil man sie schnell lernt und die Teilnehmer*innen sich nicht so viele Gedanken um die Ausführung machen.)

 

Postkarte

Steht in einem Kreis. Gib allen eine Minute Zeit, sodass sich jede*r ein Postkartenbild vorstellen kann, um zu beschreiben, was sie*er an dem Tag gelernt hat. Anschließend stellt jede*r nacheinander das Bild auf ihrer*seiner Postkarte vor.

 

Zusammen die Welt hochstemmen

Steht in einem Kreis. Kündige an: „Ich habe schreckliche Neuigkeiten. Der Himmel ist herabgestürzt! Er liegt vor uns: Da ist die Sonne, da der Mond, und da sind die Wolken. Wir müssen den Himmel vorsichtig wieder an seinen Platz heben. Um das zu tun, müssen wir ihn alle zusammen vom Boden aufheben – wir dürfen nicht zulassen, dass wir ihn schief halten und dadurch Teile runterrutschen.“

 

Mache vor, wie du den Himmel langsam von den Knien bis über den Kopf hebst und ihn in die Luft wirfst. Erkläre, dass er besser hält, wenn man laut ruft. Wenn ihr ihn in die Luft werft, müsst ihr also wirklich laut schreien. (Seid achtsam und passt diese Übung den verschiedenen physischen Fähigkeiten und Körpergrößen an.)


Diese Ressource einbinden: