Ein gemeinsames kunstwerk schaffen

Für die Gestaltung eines gemeinsamen Kunstwerks braucht es die Zusammenarbeit in einer Gruppe. Das Schaffen eines gemeinsamen Kunstwerks ist eine hervorragende Methode, um neue Freiwillige anzusprechen, sich die nötige Arbeit zu teilen und andere für eine bevorstehende Veranstaltung zu motivieren! Kunst machen bringt Spaß und schafft ein Umfeld, in dem man sich unkompliziert kennenlernen kann. Und mit all dieser kreativen Energie im Vorfeld wird jede Veranstaltung noch spannender. 

4 people making a banner together

Diese Anleitung soll euch mit der Planung helfen, die für ein gemeinsamen Kunstwerks nötig ist. Bei richtiger Vorbereitung ist es erstaunlich, wie viel Kunst manmit ein paar Freiwilligen in kurzer Zeit produzieren kann.

 

ERSTER SCHRITT: VORBEREITUNG

Einen geeigneten Ort suchen

  • Gemeinsame Kunstwerke kann man eigentlich überall schaffen, aber der richtige Ort hängt davon ab, was ihr vorhabt. Ein Ort, ’wo ein bisschen verkleckerte Farbe auf dem Boden nichts ausmacht, (z. B. Garagen, Lagerhäuser, Keller usw.), kann die Sache erleichtern.
  • Soll das gemeinsame Kunstwerk im Rahmen einer Konferenz oder in einem angemieteten Raum entstehen, dann gibt es dort vielleicht Außenbereiche, Laderampen oder Keller, die ihr nutzen könnt (bei angemieteten Räumen muss man für Farbspritzer oft zahlen).
  • Ganz allgemein braucht ihr einen Ort mit gutem Zugang zu Toiletten, Steckdosen und fließendem Wasser.  
  • Außenbereiche und öffentliche Plätze eignen sich häufig sehr gut, weil sie viele Menschen anlocken (aber achtet darauf, dass ihr Zugang zu Wasser und Toiletten und, falls nötig, zu Strom habt).
  • Wenn ihr Stoff bemalen wollt, besonders bei großen Stoffstücken, ist ein ebener Boden zum Arbeiten hilfreich.

Festlegen, nach welcher Methode das Kunstwerk entstehen soll

Es gibt 3 verschiedene Methoden, ein Kunstwerk zu schaffen:

  • Laissez-Faire: Ihr stellt die Materialien bereit und lasst die Leute damit machen, was sie wollen.
  • Arbeit nach Plan: Die Gestaltung des Kunstwerks verfolgt ein klares Ziel. Wird häufig zur Massenproduktion von Bildmaterial oder bestimmten Gegenständen für eine Veranstaltung eingesetzt.
  • Gemischte Methode: Die Leute können sich aussuchen, ob sie an ihrem eigenen oder an einem Gruppenprojekt arbeiten wollen.

Freiwillige und Zeitplan

  • Soll nach Plan gearbeitet werden, dann braucht ihr frühzeitig einen klaren Arbeitsplan und müsst die Reihenfolge festlegen (z. B. X muss vor Y gemacht werden!). Ihr müsst wissen, wie viele Exemplare von einem Gegenstand hergestellt werden sollen und genügend Material dafür vorrätig haben.
  • Ihr könnt einen Zeitplan erstellen, die Leute informieren, wann Freiwillige gebraucht werden (z. B. Aufbau, Aufräumen), und diese dann bitten, sich für bestimmte Zeitfenster einzutragen. Ihr könnt auch ein paar Freiwillige bitten, vorher für Verpflegung zu sorgen oder Material zu beschaffen.
  • Soll das Kunstwerk nach der Laissez-faire- oder der gemischten Methode entstehen, dann könnt ihr die Arbeit auch so organisieren, dass die Leute kommen und gehen können, wie es ihnen passt. 

Beispiele und Anleitungen

  • Für die „Arbeit nach Plan” ist es eine gute Idee, Musterstücke von dem anzufertigen, was die Leute machen sollen. Diese Muster solltet ihr rechtzeitig bereithalten. 
  • Je nachdem, was entstehen soll, könntet ihr eine schriftliche Anleitung vorbereiten, an der sich die Leute orientieren können. Außerdem solltet ihr sie informieren, an wen sie sich wenden können, wenn sie Fragen haben oder Unterstützung brauchen.  
  • Wenn ihr ein Transparent oder irgendwas nach einem bestimmten Entwurf herstellt, dann haltet den Entwurf und „Übersichtskarten” bereit, an die sich die Leute beim Malen halten können. 
  • Alle Schablonen, Holz- und Kartonzuschnitte sollten vorher bereitgelegt werden (außerdem jeweils noch eine Kopie davon, falls das Original kaputt geht). 

Die lokale Presse einladen

  • Wenn euer Vorhaben legal ist und öffentlich gemacht werden soll, dann ladet die lokale Presse zum Schaffen eures Kunstwerks ein. Das Gestalten von Kunstwerken ist in der Regel sehr fotogen und perfekt geeignet, um schon vor der eigentlichen Veranstaltung in die Presse zu kommen – eine hervorragende Methode, um die Beteiligung an eurer Veranstaltung zu steigern. 

Materialien und Arbeitsmittel

Was für Materialien benötigt werden, hängt davon ab, was ihr vorhabt. Hier ein Überblick, welche Materialien für die Gestaltung von Kunstwerken nützlich sind. Achtet darauf, dass alles bereitliegt und schreibt auf eine Liste, was ihr noch besorgen müsst. 

Ein paar Tipps, wie ihr an kostenlose Materialien kommt, findet ihr in den Hinweisen unter „Schlicht und schön” im Anschluss an diese Liste.

paint brushes and supplies

Aufbau

  • Tische
  • Plastikfolie für den Boden
  • Abdeckplanen
  • Besen/Mopp

Malerei

  • Farbe
  • Pinsel (viele)
  • Einfache Behälter wie z.B. Joghurtbecher 
  • Deckel sind praktisch, wenn man frische Farbe     aufbewahren möchte. 
  • Ihr könnt auch den oberen Teil von Limoflaschen     abschneiden.
  • Farbrollen und Schalen
  • Arbeitskittel
  • Wassereimer
  • Lappen

Trocknungsseil
paint supplies

  • Wäscheleine oder Schnur
  • Wäscheklammern, Sicherheitsnadeln oder Clips
  • Plastikfolie oder Abdeckplane

Werkzeug

  • Scissors
  • Scheren
  • Teppichmesser/Cutter mit Ersatzklingen
  • Bohrer und Bits
  • Säge
  • Bleistifte und Radiergummis
  • Schmierzettel für Skizzen
  • Permanent-Marker 
  • Kreide 
  • Nähmaschine
  • Nadeln und Faden
  • Maßband und Lineal oder Richtscheit 

Befestigungsmaterialbroom and dropcloth

  • Tacker
  • Heftzangen
  • Tackernadeln
  • Schnur/Zwirn
  • Eisenwaren (Muttern, Schrauben usw.)
  • Klebeband — Isolierband, Malerkrepp  
  • Draht (Drahtkleiderbügel)
  • Klebstoff/Kleister 
  • Heißklebepistole und Heißkleber 
  • Gummibänder (aus einem Fahrradschlauch)

Materialien zum Basteln

  • Pappe
  • Stoff/Bettlaken
  • Stäbe und Latten
  • Papier/Plakatwände
  • Kunststoffplatten oder -folien für Schablonen

Andere Dinge

  • Laptop und Beamer
  • Lautsprecher und Musik 
  • Snacks

Achtung: Wenn ihr Materialien oder Werkzeuge ausleiht, dann bittet die Besitzer:innen, all ihre Gegenstände mit Namen zu kennzeichnen und führt eine Liste, was ihr bei wemausgeliehen habt.

Schlicht und schön

Man kann buchstäblich alles verwenden, um ein Kunstwerk zu schaffen. Die hier aufgeführten Materialien sind besonders vielseitig und leicht erhältlich. Vieles lässt sich fast vollständig aus Abfällen herstellen – ein Beleg dafür, dass man mit Kreativität selbst einen Müllhaufen (oder eine nicht nachhaltige Gesellschaft) in etwas Schönes und Produktives verwandeln kann.
cardboard

Pappe

Aus Pappe lässt sich fast alles herstellen. Große Pappen findet man oft in Müllcontainern im Hinterhof von Geschäften, die große Gegenstände verkaufen (z.B. Kühlschränke, Sessel oder Windschutzscheiben). Ihr könnt auch im Geschäft danach fragen. 

paintFarbe

Mit normaler Latex-Wandfarbe lässt sich fast alles bemalen. Fragt herum, die meisten Leute haben noch Farbreste, die sie gern verschenken. Oder fragt in Farbengeschäften nach falsch angemischter Farbe. Stoff lässt sich mit einer Mischung aus viel Wasser und Latexfarbe einfärben. Wenn ihr Farbe kauft, dann besorgt euch die Grundfarben (Rot, Gelb, Blau), aus denen ihr andere Farben mischen könnt. Kräftige Farben sind am besten und lassen sich immer gut mit Weiß abtönen.

fabricStoff

Gebrauchte Bettlaken sind super, sie werden häufig von Hotels aussortiert. Ruft ein paar Hotels an oder geht dort vorbei und fragt, ob ihr deren fleckige oder zerrissene Laken haben könnt.

Gummibänder

Gummi ist ein tolles Material, um Dinge zusammenzuhalten (weil Gummi nicht rutscht). Gummibänder könnt ihr selbermachen, indem ihr Fahrradschläuche in Streifen schneidet. Fragt gegen Abend in einem beliebigen Fahrradladen danach, wahrscheinlich haben sie geplatzte Schläuche, die weggeworfen werden sollen. 

rubber ties and wire

Draht 

Draht ist nützlich, um etwas aufzuhängen oder zu befestigen. Trennt einfach das obere Teil von Drahtkleiderbügeln ab, der Rest liefert euch guten, kräftigen Draht. 

Holzlatten

Holzlatten sind nützlich für große Gegenstände und alles, was hoch aufragen soll. Bambusstangen sind perfekt, weil sie leicht sind, aber ein gerade gewachsener Zweig oder ein Besenstiel tun es auch. 

wooden poles

 

ZWEITER SCHRITT: VORBEREITUNG

Wenn ihr etwas Zeit und Sorgfalt in Vorbereitung des Raums investiert, könnt ihr dafür sorgen, dass die Gestaltung eures Kunstwerks reibungsloser abläuft.  

Tische

Besorgt oder baut Tische, wenn es geht, denn oft ist die Arbeit an einem Tisch angenehmer als auf dem Boden. Tische lassen sich leicht improvisieren, indem man Sperrholzplatten, Holz oder eine alte Tür auf Sägeböcke, Stühle, Mülleimer oder stabile Kisten legt. 

tables

Schützen, was geschützt werden muss

Wenn viele Leute im gleichen Raum mit Farbe hantieren, kann es schnell chaotisch werden. Alles, was sauber bleiben muss, sollte abgedeckt oder weggeräumt werden. Ihr könnt dicke Plastikfolie von der Rolle auf den Boden kleben. Dies ist eine gute Investition, weil man Farbtropfen und Verschüttetes viel leichter beseitigen kann und weil sie wiederverwendbar ist. Ihr könnt den Boden aber auch mit Pappe oder Abdeckplanen auslegen.

Wäscheleinen

Wenn ihr Stoff oder Papier bemalen wollt, solltet ihr Wäscheleinen spannen, damit ihr etwas habt, woran ihr die Teile zum Trocknen aufhängen könnt. Legt Plastikfolie, Pappe oder Abdeckplanen darunter, falls etwas tropft, oder spannt die Wäscheleine im Freien.

Stationen

  • Das Einrichten klar gekennzeichneter Stationen (d.h. Arbeitsplätzen für ganz bestimmte Tätigkeiten) hilft bei der Organisation und erleichtert die Teamarbeit. Außerdem erhalten auf diese Weise Werkzeuge und Materialien ein „Zuhause”, sodass alle wissen, wo die Sachen zu finden sind. 
  • Ihr solltet zusammen mit anderen Veranstalter:innen oder ein paar Freiwilligen frühzeitig vor Ort sein und den Raum vor dem offiziellen Beginn herrichten, damit ihr bereit seid, ,wenn die Leute zum Malen eintreffen!

Malstation

  • Alle Farben sollten an einem Ort bereitstehen. Stellt kleine Becher zur Verfügung, damit sich die Leute etwas von der benötigten Farbe abfüllen können, aber bittet sie darum, die großen Farbbehälter an der Malstation stehen zu lassen. 
  • Stellt Wasser bereit und ermuntert die Leute, ihre Farbe etwas zu verdünnen, damit sie sich besser verstreichen lässt und länger reicht, aber nicht so stark, dass sie verläuft!  
  • Legt Lappen und eventuell auch Arbeitskittel bereit oder bittet die Leute, ihre eigenen mitzubringen.  
  • Bittet darum, nach dem Malen die Pinsel zu reinigen. All das könnt ihr auch auf Schilder schreiben, damit ihr es nicht jeder Person einzeln sagen müsst. 
  • Bittet auch darum, überschüssige Farbe erst auf Schmierpapier oder Pappe abzustreifen, bevor die Pinsel ausgewaschen werden. Je weniger Farbe in den Abfluss gelangt, desto besser. 

Werkzeugstation 

  • Hier können viele nützliche Dinge wie Klebeband, Schnur, Bohrer, Schere, Messer, Werkzeuge usw. deponiert werden. 

Abfall- und Recycling-Station

  • Richtet einen Bereich mit eindeutig gekennzeichneten Abfalleimern und Recycling-Behältern ein.

Weitere Stationen speziell für euer Kunstprojekt

  • Vielleicht eine Nähstation, eine Pappe-Station … oder was für Stationen ihr sonst noch braucht. 


brushes

Arbeitsbereiche

  • Bereitet die verschiedenen Arbeitsbereiche vor und teilt diese eventuell auch in Stationen ein, z. B. eine Schablonenstation, eine Malstation usw. Macht alles, was euch für die Gestaltung eures Kunstwerks sinnvoll erscheint. 
  • Manchmal ist es sinnvoll, den Arbeitsbereich in einen Malbereich (nasse Materialien) und einen Baubereich (trockene Materialien) zu unterteilen, damit nicht überall Farbe herumsteht. 

Die Durchführung 

  • Sorgt für eine anregende Atmosphäre, in der die Leute sich wohlfühlen. Legt Musik auf und informiert die Teilnehmer:innen, wo sie sich Snacks besorgen und eine Pause machen können.
  • Macht ruhig ein paar laute Ansagen für alle, statt alles fünfzigmal zu sagen. Bittet um Hilfe, wenn nötig.
  • Auf zwei Dinge solltet ihr achten: Austrocknende Pinsel und verschüttete Farbe (wenn jemand in verschüttete Farbe tritt und dann herumläuft kann das Saubermachen zum Albtraum werden). Also schnell aufwischen!
  • Macht viele Fotos und habt Spaß dabei!